Literatur

Baumgartl_Ines(C)A_G_Ohnesorge

© A. G. Ohnesorge

Ines Baumgartl, geboren 1965, ist  Journalistin,  Kulturmanagerin, Übersetzerin und Lyrikerin und lebt seit 1998 in der Uckermark. Sie hat in verschiedenen Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht, 2009 erschien ihr Gedichtband Seerettungsamt. Ines Baumgartl erhielt u.a. das Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg und den Brandenburgischen Kunstförderpreis 2014.


Oliver_Bottini_(c)Hans_Scherhaufer

© Hans Scherhaufer

Oliver Bottini, 1965 in Nürnberg geboren. Er studierte in München Germanistik, Italianistik und Psychologie. Von 2001 bis 2003 absolvierte er eine Ausbildung in Wirtschafts- und Familienmediation. Bottinis erste fünf Kriminalromane drehen sich um die Freiburger Hauptkommissarin Louise Bonì, die dann für zwei Bücher pausierte, Der kalte Traum (2012) und Ein paar Tage Licht (2014). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem viermal den Deutschen Krimi Preis, sowie zuletzt den Stuttgarter Krimipreis. Der erste Band der Louise-Bonì-Reihe, Mord im Zeichen des Zen, wurde 2014 für die ARD verfilmt, weitere sollen folgen. Im September erscheint der neue Band der Louise Bonì-Reihe, Im weissen Kreis, im Dumont Verlag. Oliver Bottini lebt in Berlin.


Bremer_JanPeter(C)Bremer

© privat

Jan Peter Bremer, 1965 in Berlin geboren, wo er auch heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt. Er ist seit 1988 als freier Schriftsteller tätig. Für die Bücher, die er seitdem veröffentlicht, wurde er mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm im Berlin Verlag das Kinderbuch Mit spitzen Ohren (2010) und der Roman Der amerikanische Investor (2011).


© Jan Banning

© Jan Banning

Pauline de Bok, geboren 1956, lebt in Amsterdam und in Mecklenburg. Sie studierte Theologie, Philosophie und Germanistik und arbeitet als Journalistin, Übersetzerin und Autorin. Sie publizierte 1990 eine Reportage über Fürstenwerder, die 2013 in deutscher Übersetzung erschien. Ihr Roman Blankow oder Das Verlangen nach Heimat erschien 2009 bei Weissbooks (und 2011 im Insel Verlag) und wurde in den Niederlanden für den M. J. Brusse-Preis nominiert. 2010 wurde ihr der Annalise-Wagner-Preis verliehen. Ende 2015 wird in Deutschland ihr erzählerisches Sachbuch DORF. Geschichten aus Fürstenhagen erscheinen.


© Paul Bokowski

© Paul Bokowski

Kirsten Fuchs, 1977 in Karl-Marx-Stadt geboren, ist Schriftstellerin, Lesebühnenautorin und Kolumnistin und lebt in Berlin. 2003 hat sie den Open Mike gewonnen. Mehrere Veröffentlichungen unter anderem Die Titanic und Herr Berg bei Rowohlt Berlin, Eine Frau spürt so was nicht bei Voland & Quist. Sie schreibt regelmäßig Kolumnen für Das Magazin und ist Mitglied bei der Lesebühne Fuchs und Söhne. In diesem Jahr erschien ihr Roman Mädchenmeute.


Gröschner_Annett(C)privat

© privat

Annett Gröschner, 1964 in Magdeburg geboren, lebt seit 1983 in Berlin. Studium der Germanistik in Berlin und Paris. Seit 1997 freiberufliche Schriftstellerin, Journalistin und Dozentin. 2015 Gastprofessorin an der Universität der Künste. Seit 1992 literarisch-fotografische Projekte mit dem Fotografen Arwed Messmer (u.a. Ausstellung und Buch Aus anderer Sicht. Die frühe Berliner Mauer, 2011; Berlin, Fruchtstraße am 27. März 1952, 2012). Schreibt Romane, Erzählungen, Essays, Theaterstücke, Radiofeature und Reportagen. 2000 erschien ihr Roman Moskauer Eis, 2011 der Roman Walpurgistag. Zuletzt Mit der Linie 4 um die Welt. Seit 2012 ist sie Gastperformerin im Stück Schubladen der Performancegruppe She She Pop.


Heinrich_Finn-Ole(C)Denise_Henning

© Denise Henning

Finn-Ole Heinrich, 1982 bei Hamburg geboren, studierte Film und bildende Kunst in Hannover. Er lebt und arbeitet seit 2009 als freier Autor in Hamburg. 2011 erschien sein erstes Kinderbuch Frerk, du Zwerg!, das 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Nach seinem ersten Kinderbuch bei Hanser,  Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt – Mein kaputtes Königreich (2013), folgte 2014 der zweite Band rund um Maulina Schmitt, Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt – Warten auf Wunder. Im Herbst 2014 wurde die Maulina-Trilogie mit dem Band Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt – Ende des Universums abgeschlossen. Finn-Ole Heinrich wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis und dem Luchs-Literaturpreis.


© Frank Zauritz

© Frank Zauritz

Georg Klein, 1953 in Augsburg geboren. Veröffentlichte unter anderem die Romane Libidissi, Barbar Rosa, Sünde Güte Blitz und die Die Zukunft des Mars, sowie die Erzählungsbände Anrufung des Blinden Fisches und Von den Deutschen. Für seine Prosa wurden ihm der Brüder-Grimm-Preis und der Bachmann-Preis verliehen. Für den 2010 erschienenen Roman unserer Kindheit erhielt er den Preis der Leipziger Buchmesse.


Köhler_Karen_(c)Julia_Klug

© Julia Klug

Karen Köhler, 1974 geboren in Hamburg, hat in Bern Schauspiel studiert. Nach einigen Jahren in Festengagements als Schauspielerin lebt sie heute wieder in Hamburg und schreibt Theaterstücke und Prosa. Für ihr Debüt, den Erzählungsband Wir haben Raketen geangelt, der letztes Jahr im Hanser Verlag erschienen ist, wurde sie vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Schubart-Literaturförderpreis und dem Rauriser Literaturpreis.


Krampitz_Karsten_Copyright Nane Diehl

© Nane Diehl

Karsten Krampitz, geboren 1969, war gemeinsam mit Peter Wawerzinek Initiator der Trinkerklappe in Wewelsfleth/Schleswig-Holstein. Er hat erfolgreich eine Bettelakademie gegründet und mit Obdachlosen und Junkies Berliner Nobelhotels besetzt. Beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 2009 wurde er mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, im folgenden Jahr war er Klagenfurter Stadtschreiber. Er hat Romane und Erzählungen veröffentlicht, unter anderem: Affentöter, Der Kaiser vom Knochenberg und HeimgehenIm letzten Jahr erschien im Verbrecher Verlag Wasserstand und Tauchtiefe, ein moderner Heimatroman aus Brandenburg.


© Jürgen Bauer

© Jürgen Bauer

Katja Lange-Müller, 1951 in Ostberlin geboren. Sie lernte Schriftsetzerin, arbeitete später als Hilfspflegerin auf psychiatrischen Stationen, studierte am Johannes. R. Becher-Institut in Leipzig, lebte ein Jahr in der Mongolei und verließ 1984 die DDR. 1986 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis, 1995 den Alfred-Döblin-Preis für ihre zweiteilige Erzählung Verfrühte Tierliebe. Zuletzt erschien bei Kiepenheuer & Witsch ihr Roman Böse Schafe. 2013 wurde Katja Lange-Müller mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Sie lebt in Berlin.


Rammstedt(C)Juliane_Henrich

© Juliane Henrich

Tilman Rammstedt, geboren 1975 in Bielefeld, studierte Philosophie und Literaturwissenschaft in Edinburgh, Tübingen und Berlin. Bei DuMont erschienen sein Debüt Erledigungen vor der Feier, sowie die Romane Wir bleiben in der Nähe, Der Kaiser von China und zuletzt Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters. Neben vielen anderen Auszeichnungen wurde Tilman Rammstedt mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis geehrt.


Reimert(C)Simone_Hartau

© Simone Hartau

Karla Reimert Montasser, 1972 in Berlin geboren. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaften und Germanistik an der TU Berlin, an der Universität Potsdam und in Moskau. Sie ist Leiterin von Werkstätten und Kursen für therapeutisches und kreatives Schreiben.  2014 hat sie gemeinsam mit Emma Braslavsky die Kinderakademie Textwerkstatt-Sprachlabor gegründet, im selben Jahr erschien bei Kookbooks ihr Debütband Picknick mit schwarzen Bienen. 2003 veröffentlichte sie im Aufbau Taschenbuch Verlag das Sachbuch Kafka für Eilige. Sie lebt in Berlin.

Muszynski(C)_LOTTE_OSTERMANN

© Lotte Ostermann

Eva Muszynski, 1962 in Berlin geboren, studierte Grafik-Design an der Hochschule der Künste Berlin. Früher zeichnete sie Comics für Erwachsene, seit 1997 illustriert sie Kinderbücher, zu denen sie auch eigene Geschichten schreibt. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.


Schmidt_Kathrin(C)Wolfgang Gebhardtjpg

© Wolfgang Gebhardt

Kathrin Schmidt, geboren 1958 in Gotha, arbeitete als Diplompsychologin, Redakteurin und Sozialwissenschaftlerin. Sie erhielt zahlreiche Preise, darunter den Leonce- und Lena-Preis 1993. Ihr 1998 erschienener Roman Die Gunnar-Lennefsen-Expedition wurde mit dem Förderpreis des Heimito-von-Doderer-Preises und dem Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1998 ausgezeichnet. Für Ihren Roman Du stirbst nicht erhielt sie 2009 den Deutschen Buchpreis. Zuletzt erschien der Gedichtband Blinde Bienen und die Kurzprosa Finito. Schwamm drüber bei Kiepenheuer & Witsch. Sie lebt in Berlin.


Tom-Schulz_3068(c)HansPraefke

© Hans Praefke

Tom Schulz, 1970 in der Oberlausitz geboren, lebt als freier Autor, Herausgeber und Dozent für Kreatives Schreiben in Berlin. Für seine Gedichte erhielt er zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. den Bayerischen Kunstförderpreis für Literatur 2010, den Kunstpreis Literatur der Lotto-Stiftung Brandenburg 2013 und den Alfred-Gruber-Preis 2014. Zuletzt erschienen bei Hanser Berlin der Gedichtand Lichtveränderung und Wir sind jetzt hier. Neue Wanderungen durch die Mark Brandenburg (gemeinsam mit Björn Kuhligk).


Schulze©HeikeSteinweg

© Heike Steinweg

Ingo Schulze, 1962 in Dresden geboren, lebt in Berlin. Nach dem Studium der klassischen Philologie in Jena hat er zunächst als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur gearbeitet. Sein erstes Buch 33 Augenblicke des Glücks erschien 1995. Es folgten die Romane Simple Storys, Neue Leben und Adam und Evelyn, sowie die Erzählungsbände Handy und Orangen und Engel. Seine Bücher wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Preis der Leipziger Buchmesse 2007 und den Bertolt-Brecht-Preis 2013.


seel_by-robert-nock

© Robert Nock

Daniela Seel, geboren 1974 in Frankfurt/Main, lebt als Dichterin und Verlegerin von kookbooks – Labor für Poesie als Lebensform in Berlin. Nach ich kann diese stelle nicht wiederfinden, kookbooks 2011, arbeitet sie an was weißt du schon von prärie, kookbooks 2015. Zahlreiche internationale Auftritte und Kollaborationen, u.a. mit dem Illustrator Andreas Töpfer, der Musikerin PLANNINGTOROCK, dem Tänzer David Bloom, den Dichtern Rick Reuther und Robert Stripling. Mehrere Auszeichnungen, u.a. Arbeitsstipendium des Berliner Senats 2008, Friedrich-Hölderlin-Förderpreis 2011, Arbeitsstipendium des Goethe-Instituts Kopenhagen in Reykjavík 2014, Villa Aurora Fellow 2015. Ihre Gedichte wurden bislang in 13 Sprachen übersetzt.


presspic_sasa_stanisoc_copyright_katja_saemann

© Katja Saemann

Saša Stanišić, 1978 in Višegrad in Bosnien-Herzegowina geboren, lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman Wie der Soldat das Grammofon repariert begeisterte Leser und Kritik gleichermaßen und wurde in 31 Sprachen übersetzt. Sein zweiter Roman Vor dem Fest war ein Spiegel-Bestseller und ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter dem Alfred-Döblin-Preis sowie dem Preis der Leipziger Buchmesse 2014. Saša Stanišić lebt in Hamburg.


© Constanze Hannah

© Constanze Hannah

Karsten Teich, 1967 geboren, studierte an der Hochschule der Künste in Kassel. Er lebt heute in Berlin und illustriert Kinderbücher für verschiedene Verlage. Ab und zu schreibt Karsten Teich auch selber Geschichten. Die Bücher vom Cowboy Klaus, die Eva Muszynski und er gemeinsam schreiben, kennt inzwischen jedes Kind. Das pupsende Pony ist sogar beim WDR durch die Sendung mit der Maus getrabt.


Jan Wagner_20(c)VillaMassimo-AlbertoNovelli

© Alberto Novelli

Jan Wagner, 1971 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. 2001 erschien sein erster Gedichtband Probebohrung im Himmel. Es folgten Guerickes Sperling (2004), Achtzehn Pasteten (2007) und Australien (2010) und Die Eulenhasser in den Hallenhäusern (2012). Für seine Lyrik wurde er vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Hölderlin-Preis der Stadt Tübingen und dem Mörike-Preis der Stadt Fellbach. Für seinen letzten Band Regentonnenvariationen erhielt er 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse.